Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser!

Cookie-Einstellungen

Diese Webseite verwendet Cookies und verschiedene Webdienste, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Durch den Einsatz technisch notwendiger Cookies stellen wir sicher, dass alle wesentlichen Funktionen dieser Webseite für Sie nutzbar sind.

Mit Ihrer Zustimmung stehen Ihnen alle Features unserer Webseite zur Verfügung, wie zum Beispiel die Suche nach Handelspartnern, Produktvideos oder Inhalte mit Freunden zu teilen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Informationen dazu und noch mehr zum Thema Cookies und den verschiedenen Webdiensten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Fernsehen über den über den Beamer.

Beamer anschließen – wie geht das?

Gut gerüstet für die EM 2024: Wir zeigen Ihnen in unserer Anleitung, wie Sie einen Beamer anschließen und welche Anschlüsse es gibt.

3 Minuten Lesedauer | 16.04.2024

Auf einen Blick: Beamer – wie anschließen

  • Viele Möglichkeiten, wie man einen Beamer anschließen kann
  • Ein häufig genutzter Beamer-Anschluss ist HDMI™
  • Mac, Laptop, Handy oder Tablet lassen sich meist mit HDMI, USB-C oder drahtlosen Anwendungen verbinden
  • Für kabelgebundene Verbindungen brauchen Sie das passende Kabel oder einen Adapter
  • Bei analogen Beamer-Anschlüssen muss der Ton noch gesondert übertragen werden
  • Für Audio-Übertragungen und die Verbindung mit einem Lautsprecher eignen sich 3,5-mm-Klinkenkabel oder Bluetooth

Für die perfekte EM-Party zuhause: ein Beamer für das Großbild-Erlebnis

Sommer, Sonne, Fußball – mit einem Beamer veranstalten Sie bei der EM 2024 Ihre private Public-Viewing-Party und fiebern gemeinsam mit Familie und Freunden im eigenen Garten mit. Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen und Sie lieber in Ihrem heimelig eingerichteten Fernsehzimmer EM-Feeling aufkommen lassen möchten, bietet es sich an, dort einen Beamer aufzuhängen.

Den Beamer verbinden Sie dann mit Laptop, Mac, PC, Handy oder Tablet und streamen die Spiele live. Wahlweise können Sie Ihren Beamer auch an DVD- oder Blu-Ray-Player anschließen. Für separate Tonübertragungen nutzen Sie Lautsprecher oder mobile Musikboxen.

Mac an Beamer anschließen

Ältere Modelle haben oft noch einen HDMI- oder Mini-DisplayPort-Anschluss, die modernen schon einen USB-C-Port. Alternativ können Sie auch eine drahtlose Verbindung, wie Apple AirPlay oder WLAN nutzen, sofern die Geräte diese Anwendungen unterstützen.

  • Stellen Sie zunächst per Kabel, Adapter oder drahtlos eine Verbindung zwischen den Geräten her und schalten sie ein
  • Falls Sie noch kein Bild sehen, klicken Sie auf das Apple-Logo auf dem Bildschirm
  • Wählen Sie „Systemeinstellungen“ und danach „Displays“ und klicken auf „Displays erkennen“
  • Wählen Sie dann, ob Sie die Bildschirmanzeige duplizieren oder erweitern möchten
  • Anschließend aktivieren oder deaktivieren Sie die Option „Bildschirme synchronisieren“

Laptop oder PC mit Beamer verbinden

Wenn Sie PC oder Laptop an einen Beamer anschließen möchten, haben Sie wie beim Anschluss an einen Monitor verschiedene Möglichkeiten. Meistens genügt ein entsprechendes Kabel oder ein Adapter. Eine Verbindung von Beamer zu Laptop per HDMI herzustellen, ist in diesem Fall eine gängige Lösung. Mit einem VGA- oder DVI-Kabel können Sie meist auch einen älteren Laptop oder PC mit einem Beamer verbinden.

Beamer an Handy oder Tablet anschließen

Die EM 2024 können Sie auch problemlos direkt vom Handy oder Tablet auf eine Leinwand projizieren. Neben den üblichen kabellosen Optionen wie WLAN, Miracast oder Apple AirPlay gibt es auch einige kabelgebundene Möglichkeiten.

Beamer ist am Handy angeschlossen.

Beamer mit Handy verbinden

Der USB-C-Anschluss ist bei vielen neueren Handys Standard. Ältere Smartphones haben oft einen Micro-USB-Port (Android) oder Lightning-Eingang (iOS) – hier brauchen Sie oft noch ein entsprechendes Zubehör.

  • Zunächst das Handy an den Beamer anschließen
  • Wenn die Verbindung nicht automatisch hergestellt wird, wählen Sie bei Android-Handys “Einstellungen” oder “Optionen” bzw. per Schnellzugriff die Funktion „Bildschirm duplizieren“ oder „Screen Mirroring“, bei iPhones müssen Sie mithilfe von AirPlay den Projektor aus der Liste der verfügbaren Geräte auswählen
  • Anschließend wählen Sie „Screen Mirroring“ oder „Smart View“ aus

Tablet an Beamer anschließen

Die meisten Tablets verfügen über einen USB-C- oder Lightning-Anschluss. Falls Ihr Projektor keinen direkten USB-C-Eingang hat, besorgen Sie sich ein passendes Kabel. Einige Tablets haben auch Mini-DisplayPort- oder Micro-USB-Anschlüsse. Außerdem können Sie drahtlose Verbindungen nutzen.

Blu-ray- oder DVD-Player verbinden

HDMI- oder VGA-Kabel sind oft die richtige Wahl, um Blu-ray- oder DVD-Player an einen Beamer anzuschließen. Manchmal kann auch ein Scart-auf-HDMI-Wandler nötig sein. Bei analogen Anschlüssen wie VGA müssen Sie noch per Audiokabel den Ton übertragen.

  • Stellen Sie zunächst per Kabel oder Adapter eine Verbindung zwischen den Geräten her
  • Sollte dann noch kein Bild angezeigt werden, drücken Sie am Projektor die Taste „Source“ oder „Input“, um die Bildquelle auszuwählen

Ultra High Speed HDMI™-Kabel, zertifiziert, Stecker-Stecker, 8K, Alu, 10 m

Die Zukunft ist jetzt! Mit unserem 8K-Kabel genießen Sie die scharfen Vorteile der Ultra-HD-Kino-Qualität: kontrastreiche und farbintensive Bilder auf Ihrem 8K-TV, verlustfreier Datentransfer und Spielgenuss ohne Verzögerung.

169.95 CHF

Lautsprecher an Beamer anschließen

Der perfekte Fußballabend lebt auch vom richtigen Sound. Die meisten Projektoren haben zwar integrierte Lautsprecher - für ein besseres Sounderlebnis können Sie aber auch eigene Audio-Geräte wie Lautsprecher oder eine Soundbar anschließen. Am einfachsten gelingt das über ein 3,5-mm-Klinkenkabel oder Bluetooth, falls Ihr Projektor Bluetooth-fähig ist.

Die häufigsten Beamer-Anschlüsse

Wie Sie Ihren Beamer am besten anschließen, hängt davon ab, welche Anschlüsse jeweils Beamer und Laptop, Handy, Soundbar und Co haben.

Beamer-Anschlüsse

Analoge Anschlüsse

Gerade bei älteren Beamern sind analoge Schnittstellen weit verbreitet. Die Bildqualität ist aber niedriger als bei digitalen Anschlüssen. Außerdem benötigen Sie je nach vorhandenem Anschluss zusätzlich ein Audio-Kabel, beispielsweise ein 3,5-mm-Klinken- oder Stereo-Cinch-Kabel.

Digitale Anschlüsse

Digitale Verbindungen liefern die beste Bildübertragungsqualität und sind außerdem besonders leicht in der Handhabung. Für diese Anschlüsse ist jeweils nur ein Übertragungskabel nötig, da es sowohl Bild als auch Ton übermittelt.

Drahtlose Übertragung

Neuere Beamer lassen sich mittlerweile auch ganz komfortabel drahtlos verbinden – sehr beliebt, da so das kabelgebundene Anschließen entfällt.

  • 8. WLAN

    Geräte mit einer fest verbauten WLAN-Einheit sind zwar noch in der Unterzahl, werden aber immer mehr hergestellt. Projektor und Quelle müssen sich nur im selben Netzwerk befinden, um sich zu verbinden.

  • 9. Miracast und Apple AirPlay

    Miracast für Android und Windows und Apple AirPlay für Apple-Geräte sind populäre Anwendungen, um Bewegtbilder von Smartphones, Tablets, Laptops oder Fernseher in guter Qualität drahtlos an den Projektor zu senden. Bei Android ist diese Funktion ab Version 4.2, bei Windows ab 8.1 möglich. Apple-Geräte ab iOS 8, iPads der 4., iPhones der 5. und Apple TVs der 3. Generation unterstützen Apple AirPlay.

  • 10. Bluetooth

    Bluetooth-fähige Projektoren sind oft kompakt, handlich und leicht und werden daher oft mobil eingesetzt. Verbinden können Sie damit jedes Bluetooth-fähige Wiedergabegerät. Aufgrund der Datenübertragungsrate eignen sich Bluetooth-Verbindungen oft nur, um den Ton zu übertragen - Videoübertragungen sind nur selten möglich. Um Bluetooth bei einem Beamer nachzurüsten, reicht ein einfacher Bluetooth-USB-Adapter leider nicht aus, da die Datenrate dafür zu gering ist. Die richtige Wahl wäre hier ein Wireless-Beamer-Adapter, den Sie dann per HDMI an den Beamer anschließen. Für die Verbindung per Bluetooth am besten immer die Angaben und Anforderungen des jeweiligen Beamer-Herstellers beachten.